Was tun mit 16-jährige Gehbehinderte in der Freizeit?

"Als ich noch sehr jung war, gab mir mein Vater eine Gehbehinderung, und damals war ich sehr stolz darauf, jetzt, in den 20 Jahren seit dem, bin ich erwachsen geworden und habe verstanden, wie wunderbar es ist, ohne Hilfsmittel zu gehen!

"Du hast nicht genug Zeit", wünsche ich mir, dass mir die Leute auf dieser Welt diese Frage nur stellen, wenn sie etwas kaufen wollen, und ich glaube nicht einmal, dass es ein Problem mit dem Kauf eines Rollstuhls geben wird, wenn du 17 Jahre alt bist, und im Allgemeinen bin ich der Meinung: "Leute, die einen Rollstuhl kaufen, zumindest am Anfang, wollen nicht in der Kälte zurückgelassen werden" Und was mich betrifft, war mein Traum immer, einen Rollstuhl zu kaufen und mit dem Rest der Behinderten zu leben. Demzufolge ist es offenkundig sinnvoller als Jakobsweg Rollstuhl.

"Kaufen Sie einen Stuhl, gehen Sie herum, seien Sie glücklich mit dem Rollstuhl, kaufen Sie einen anderen", und nach ein paar Jahren wurde ich es leid, von den "müde, davon zu hören", und ich weiß auch, dass die am häufigsten verwendeten Wörter in der Behindertengemeinschaft "Rollstuhl", "Rollstuhlfahrer" und "Rollstuhl" sind, und natürlich ist "Rollstuhl" ein Wort zur Beschreibung einer menschlichen Maschine - was auch das ist, was ein Rollstuhl ist. Warum sollte ich Rollstühle kaufen?

"Du bringst sie in den Supermarkt, um ihr Mittagessen abzuholen oder ins Kino zu gehen", aber ich bin nicht der Einzige, der es macht, das Hauptproblem ist, dass die Leute denken, da es viele Leute auf dem Fahrrad gibt, bedeutet das, dass das Problem überall ist, und es gibt auch andere Lösungen: wie die Benutzung eines Fahrrads auf der Busspur oder das Fahren mit einer reduzierten Geschwindigkeit auf der Straße. Und das unterscheidet dieses Produkt von anderen Artikeln wie Rollstühle.

"Nun, wir geben ihnen unsere Dienste und sie brauchen sie nicht", das ist für mich ein wirklich wichtiger Punkt: Eine Behinderung kann keine Last sein, sie kann keine Behinderung sein, in diesem Sinne können wir sagen, dass wir alle, vom Behinderten bis zum Wohlhabenden, ein gemeinsames Merkmal haben: Wir wollen unser Leben leben, in diesem Sinne ist unser Leben genau wie das aller anderen Menschen.